Tomorrow

Ob ökologisch, wirtschaftlich oder poltisch-demogratisch, wir alle wissen, das es die Welt von heute in ein paar Jahrzehnten nicht mehr geben wird. Klimawandel, Umweltverschmutzung, Überbevölkerung und Ressourcenknappheit sind fast nicht mehr aufzuhalten. Trotzdem entscheiden sich viele diese Gefahren zu ignorieren. Was würde jedoch passieren, wenn es eine Formel gäbe, der Welt eine Zukunft zu ermöglichen?

Cyril Dion und Mélanie Laurent konfrontieren uns zu Anfang des Films mit der schockierenden Aussage, dass unsere Gesellschaft – ohne sofortige Handlungsversuche auf allen Ebenenen – innerhalb der nächsten 80 bis 100 Jahren zu kollabieren droht. Der Rest des Dokumentarfilms rückt die Lösung dieses Problems in den Vordergrund. Die beiden Filmemacher und Aktivisten besuchten weltweit Projekte und Initiativen und stellen deren Lösungsansätze vor. Im Handlungsverlauf wird ihnen bewusst, dass lokale Ideen im Kollektiv betrachtet, das Bild eine besseren Zukunft zeichnen kann.

Im Herzen von TOMORROW liegt der ermutigende Geist, den Menschen durch neue Alternativen zu motivieren, für seine Zukunft zu kämpfen. Es kommt nicht darauf an, wo man anfängt, sondern das man anfängt bewusster und nachhaltiger zu handeln. Nur so ist ein weiterer Morgen garantiert. Damit treffen Dion und Laurent den Nerv der Zeit. Der Film avancierte durch seine optimistische Botschaft schnell zum Liebling von Publikum und Kritikern, denn wie der Untertitel bereits verrät: Die Welt ist voller Lösungen.

 

Preise:

  • César Awards 2016, Frankreich – Gewinner Bester Dokumentarfilm
  • Lumiere Awards 2016, Frankreich – Nominierung Bester Dokumentarfilm

Im Programm vom Reflecta Filmfestival 2016 in Wiesbaden.

Diese Seite ist auch verfügbar auf: English

Weitere Filme: