Hintergründe zum Festival

Reflecta: Der Name ist auch das Programm. Mit unseren Festivals möchten wir zum kritischen Nachdenken anregen, das Hinterfragen fördern und Neugierde auf die Welt in all ihrer Vielfalt und Komplexität wecken. Für eine möglichst weiträumige Perspektive lösen wir einzelne Disziplinen auf, verknüpfen geografische und soziologische, ökonomische und psychologische Aspekte miteinander.

Nicht nur ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen, auch die Vernetzung lokaler und globaler Akteure ist entscheidend, um Synergien zu ermöglichen und die Welt für morgen zu erhalten. Beim diesjährigen Festival stehen die Akteuere und damit teilweise die Zuschauer selbst, im Mittelpunkt: Als diejenigen, die sich durch die Welt bewegen, sie beeinflussen und sich beeinflussen lassen – kurz: Als Identitäten.

Reflecta organisiert thematische Filmfestivals, die sich nicht auf die einzelnen Vorführungen reduzieren lassen: Konferenzen, Ausstellungen, Konzerte und der Austausch von Informationen haben hier ebenfalls ihren Platz. Die wechselnden Schwerpunkte sind (selbst-)kritisch ausgerichtet und sollen zu einem Perspektivenwechsel anregen. Auch wenn das Rhein-Main-Gebiet seit einigen Jahren zentral ist, sind die Reflecta-Veranstaltungen grundsätzlich nicht ortsgebunden, können über einen oder mehrere Tage gehen und passen sich inhaltlich an die Möglichkeiten der Veranstaltungsorte an.

Auf den Festivals begegnen sich Filmschaffende, Intellektuelle und Künstler. Menschen, die sich aktiv mit den Themen der Reflecta auseinandersetzen und Handlungsvorschläge liefern können, Wissenschaftler und nicht zuletzt die Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft. Das Resultat: ein produktiver, interdisziplinärer und transnationaler Dialog, von dem ein Publikum jeden Alters profitiert.

Neugierde – für den französischen Philosophen Michel Foucault ist das eine Besorgnis, eine Sorgfalt, die man auf das Existierende und das, was existieren könnte, richtet; ein geschärfter Sinn für die Wirklichkeit, der sich jedoch nie vor ihr verfestigt; eine Bereitschaft, uns von dem uns Vertrauten lösen und die gleichen Dinge anders zu betrachten; eine Sorge um die Ideen, die uns umgeben und versuchen, uns ein Bild der Welt (und somit auch von uns selbst) zu verschaffen – gerade dieses Form der Neugierde ist es, die auch Reflecta wecken und fördern möchte.

Neugierde ist als eine Leidenschaft zu verstehen, die das, was kommt und geht, zu greifen versucht und dabei die vertrauten Hierarchien von Wichtig und Wesentlich in Frage stellt. Es ist eine Neugierde, die zugleich Transformation, als auch Transgression ermöglicht: Denn viel interessanter als die Form von Neugierde, die sich lediglich Wissen aneignen und die eigene Weltsicht bestätigen will, ist jene, die es erlaubt, sich selbst in Frage zu stellen. Es gibt im Leben Momente, in denen die Frage, ob man anders denken kann, als man denkt und anders wahrnehmen kann, als man sieht, unentbehrlich ist. Diese Momente gilt es mit einer „subversiven Heiterkeit“ zu leben, einem lachenden und einem weinenden Auge. Reflecta möchte dazu anregen, uns den Spiegel vorzuhalten, zu reflektieren und uns dabei zuzulächeln.

Ziel von Reflecta ist es, Menschen jeden Alters zum Nachdenken zu bringen, ihnen Möglichkeiten eines umweltgerechten und menschenfreundlichen Lebens aufzuzeigen und sie zum verantwortlichen Handeln zu verführen: ökonomisch sinnvoll, ökologisch verträglich und sozial gerecht. Wir befürworten Wirtschaftsmodelle und individuelle Handlungen, die für das Verhältnis von Mensch zu Tier, von technischem Fortschritt zum Ökosystem, verträglich sind. Das ist es, was Reflecta von anderen Festivals und Filmreihen unterscheidet: Der Schritt in die Praxis. Wir belassen es nicht bei der Verbreitung von Informationen, sondern schlagen direkt Handlungsalternativen vor.

Interdisziplinäres Denken und das Vernetzen von Projekten und Informationen sind uns besonders wichtig. Nachhaltige Entwicklung funktioniert nur, wenn sich jeder, im Rahmen seiner Möglichkeiten, für eine menschenwürdige Gesellschaft einsetzt. In der Umsetzung bedeutet das für Reflecta zweierlei: Reflexion auf eine Weise, die Bildung und Unterhaltung miteinander verbindet. Und: wir arbeiten ausschließlich mit Partnern zusammen, die unsere Werte teilen und selbst fair und bewusst handeln.

Zur Zielgruppe gehören alle Menschen, die bereit sind, sich mit sich selbst und ihrer Lebenswelt auseinander zu setzen, die nach besseren Handlungsweisen suchen oder sie vielleicht schon für sich gefunden haben. Auch Politikerinnen und Politiker, Verantwortungsträgerinnen und -träger, Vereine und Initiativen und überhaupt: interessierte und aktive Menschen aus allen Schichten und Milieus sind herzlich eingeladen.

Eine Staffelung der Eintrittspreise sorgt dafür, dass sich das Festival trägt, gleichzeitig aber möglichst vielen Interessierten zugänglich ist.