Arash T. Riahi, Jurymitglied Artivist Award 2016 Wiesbaden

Buch, Regie, Produktion, Dramaturgie – 1972 im Iran geboren, lebt seit 1982 in Österreich. Studium der Film- und Geisteswissenschaften, von 1995 bis 2002 freier Mitarbeiter bei den ORF-Sendungen Nitebox, aktuelle Kultur und Kunst-Stücke. 1997 Gründung der Film- und Medien-Produktionsfirma Golden Girls Filmproduktion. Seit 2010 Gruppenleiter und Dramaturg beim MEDIA Programm SOURCES 2.

Diverse prämierte Dokumentarfilme, Werbespots, Musik-Videos, Kurz- und Experimentalfilme. Der Kinodokumentarfilm Die Souvenirs des Herrn X war sein erster Langfilm. Danach folgte der mehrfach international prämierte Kinodokumentarfilm Exile Family Movie. Sein erster Spielfilm Ein Augenblick Freiheit aus dem Jahr 2008 erhielt 30 internationale Auszeichnungen und war der offizielle Österreichische Kandidat für den Auslandsoscar 2010.

Zu Gast bei Reflecta als Jurymitglied des Artivist Award 2016 in Wiesbaden.

Filme (Auswahl)

Jakarta Disorder
2013 / Dokumentarfilm / Regie: Ascan Breuer
Produzent, Dramaturgische Beratung
Everyday Rebellion
2013 / Dokumentarfilm / Regie: Arash T. Riahi, Arman T. Riahi
Regie, Buch, Kamera
Tomorrow you will leave
2012 / Dokumentarfilm / Regie: Martin Nguyen
Produzent
Nerven Bruch Zusammen
2012 / Dokumentarfilm / Regie: Arash T. Riahi
Regie, Buch, Kamera, Produktion
Schwarzkopf
2011 / Dokumentarfilm / Regie: Arman T. Riahi

Auszeichnungen (Auswahl)

Ein Augenblick Freiheit
Bester ausländischer Film, Beverly Hills Filmfestival, 2010
Jury Award bester Spielfilm + Audience Award, Festival Nuovo Cinema, Genua, 2010
Bester Film + Publikumspreis, Amazonas Filmfestival Manaus, Brasilien, 2008
Besten Dokumentarfilm + Interfilmpreis, Max Ophüls Preis, Saarbrücken, 2007
Goldene Taube Bester Dokumentarfilm + FIPRESCI-Preis der Internationalen Filmkritiker Vereinigung, Leipzig Dokumentar und Animationsfestival, 2006
Silver Hugo Bester Dokumentarfilm, Chicago Film Festival, 2006
Großer Diagonale-Preis für den besten Dokumentarfilm, 2006
Mississippi
Bester Experimental Kurzfilm, Melbourne Film Festival, 2006
Most Surprising Film, Odense Film Festival, 2006
Hauptpreis, Experimental Film Festival Videoex, Schweiz, 2006
Goldene Taube Bester Animationsfilm, Film Festival Leipzig, 2006
Die Souveniers des Herrn X
Silver Plaque Award Bester Dokumentarfilm, Chicago Film Festival, 2004
Die Jugendlichen von Kardinal Nagl Platz
Diagonale-Preis für innovatives Kino, für die Medienarbeit des Vereines ECHO und den Dokumentarfilm Die Jugendlichen vom Kardinal Nagl Platz, 2001

Weitere Preise

Silberne Venus in der Kategorie beste Österr. Kinowerbung für den Werbespot Alphaville Videostore, 2002
Goldene Venus in der Kategorie beste Österr. Kinowerbung für den Werbespot U-Boot meaning of life, 2001

Projekte

Propaganda
Permanente Medieninstallation, Technisches Museum Wien (TMW)
Kodwo Eshun
Medieninstallation, Museumsquartier Wien (MQ)
8:Tension
Medieninstallation, Museumsquartier Wien (MQ)
Es war einmal meine Heimat
Medieninstallation, Diagonale – Festival des österreichischen Films, 1999