Beziehungen zwischen Mensch und Umwelt

Die aktuelle Filmreihe von Reflecta beschäftigt sich mit den Beziehungen zwischen Mensch und Umwelt (Nachhaltigkeit, verantwortungsvoller Konsum und ökologisches Bewusstsein). Die Veranstaltungen stoßen zurzeit in Spanien und Deutschland bei institutionellen Einrichtungen und privat-finanzierten Organisationen auf großes Interesse.

Konzept

6.700 Millionen Menschen bewohnen den Planeten – vor nur vierzig Jahren waren es die Hälfte. Die Bevölkerung wächst stetig und die Ressourcen werden knapp. Wir suchen nach Lösungen, die die Lebensqualität aller Bevölkerungsgruppen verbessern und sich den Umweltproblemen stellen. Existieren solche Lösungen und wenn ja: Ist es möglich, diese auch in der Praxis zur verwirklichen?

In dieser Themenreihe über die Beziehungen zwischen Mensch und Umwelt werden den Zuschauern Resultate von Wissenschaftlern und anderen Personen gezeigt, die sich intensiv mit der Thematik beschäftigt haben. Das Material liefert wichtige Informationen, die unseren täglichen Konsum betreffen; Informationen, die verdeutlichen, dass jeder Kauf und jede Handlung eine Verantwortung mit sich bringen.

Das Projekt stellt und beantwortet Fragen, wie: Wo kaufe ich Kleidung, ohne die Ausbeutung in den Anbau- und Verarbeitungsländern zu unterstützen? Wie ernähre ich mich möglichst umweltverträglich? Reflecta sucht nach Lösungen und zeigt sie – danach sind es die Zuschauer, jeder Einzelne von uns, der entscheidet, ob es sich lohnt, eine Veränderung in unserem Leben zu wagen.

Ziele

Ziel dieser Reihe ist es, Menschen jeden Alters zum Nachdenken zu bringen, ihnen Möglichkeiten eines umweltgerechten Lebens aufzuzeigen und sie dahin zu führen, verantwortlich zu handeln: ökonomisch sinnvoll, ökologisch verträglich und sozial gerecht.

Des Weiteren werden jene ökonomischen Modelle und Handlungsansätze unterstützt, die den Wechselbeziehungen zwischen Mensch und Tier, technischer Entwicklung und dem Ökosystem Rechnung tragen, als auch Nachhaltigkeit fördern. Das ist es, was Reflecta von anderen Festivals und Filmreihen unterscheidet: Der Schritt zur Handlung. Wir belassen es nicht bei der Verbreitung von Informationen, sondern schlagen direkt Handlungsalternativen vor.

Interdisziplinäres Denken und das Vernetzen von Projekten und Informationen sind hierbei besonders wichtig. Denn nachhaltige Entwicklung kann nur funktionieren, wenn sich jeder für eine menschenwürdige Gesellschaft einsetzt.

Diese Seite ist auch verfügbar auf: Castellano