Christ/el – Andreas Grützner

Mit Super8 Material und alten Tonband Aufnahmen aus den Jahren 1975-77 wird ein Familienportrait gezeichnet, in dessen Kern die Frage nach  dem Glauben gestellt wird.

Das Dilemma eines Jungen, der zwischen Freiheit, Selbstentfaltung und Erleuchtung hin und her geworfen ist. Aus der heutigen Perspektive auch ein Rückblick auf den Tod der Eltern.

andreas-gruetzner

Andreas  Grützner

ist unabhängiger Filmemacher und spezialisiert auf  dokumentarische Formen. Bisher veröffentlichte er dreizehn dokumentarische Kurz- und Langfilme. Sein letzter Kurzfilm ROMY, ICH BIN KRANK wurde weltweit auf über fünfzig Festivals gezeigt  und  mit  mehreren Preisen ausgezeichnet. Neben seiner beruflichen Tätigkeit  als Sozialpädagoge hat er 2011 das inklusiven Kurzfilmfestivals KLAPPE  AUF! in Hamburg ins Leben gerufen, bei dem das komplette Programm von  einer inklusiv arbeitenden Gruppe kuratiert und barrierefrei präsentiert wird

Weitere Filme: