Oliver Wronka

Oliver Wronka ist Schauspieler & Regisseur und war von 2010-2014 Leiter des jungen Staatstheaters. In dieser Zeit inszenierte er viele Stücke für Kinder und Jugendliche.

Oliver Wronka – Bildung für eine bessere Zukunft

Beim Reflecta Festival berichtet er über die Wichtigkeit kultureller Bildung für eine Zukunft, die ökologischer, gerechter und nachhaltiger sein soll. Er gründete 2010 den Verein Justus, der es als Aufgabe sieht, in einer Stadt in der wir arbeiten und leben auch gesellschaftlich zu wirken. Sie versuchen durch darstellerische Kunst, die Fähigkeit zur Empathie zu bilden und Kindern beim spielerischen Zuschauen Situationen zu zeigen, in denen Mitgefühl und Kreativität herausragende Fähigkeiten sind.

„Das Theater ist der seligste Schlupfwinkel für diejenigen, die ihre Kindheit heimlich in die Tasche gesteckt und sich damit auf und davon gemacht haben, um bis an ihr Lebensende weiterzuspielen.“
– Max Reinhard

„Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt. „

schreibt Schiller in seiner ästhetischen Bildung und an diesem Gedanken setzt auch wieder die Grundidee des Vereins an: Kindern spielerisch den Zugang zur Kunst zu ermöglichen. Um dies nicht nur für das Theater zu tun, sondern einen breiten Zugang zur Kunst zu schaffen, wurde der Verein gegründet.
Justus Wiesbaden e.v. unterstützt Projekte, Einrichtungen und Privatpersonen, die Kindern und Jugendlichen Kultur nahebringen. Dies können Theater-, Museums- oder Konzertbesuche oder Leseprojekte sein –  wichtig ist der Kontakt zur Kunst! Wir tun dies, weil sie der festen Überzeugung sind, dass Kunst ein Fenster zur Seele sein kann und das der Zugang dazu für alle Menschen mögliche sein muss. Bevorzugt werden  kleine lokale Projekte gefördert, bei denen mit wenig Geld viel erreicht werden kann.

Bereits jetzt startet das ‚Theaterpatenprojekt‘, bei dem Wiesbadener Bürger mit Kindern aus eher bildungsfernen Familien ins Theater gehen (Koordination: Frau Silvia Weck: theaterpatenprojekt@gmail.com ).

In Zusammenarbeit mit  Wiesbadener Kinderärzten startet gerade das Projekt „Theater auf Rezept“. Die Ärzte verschreiben dabei Theaterbesuche, wenn sie denken, dies könnte heilsam für Kinder und Jugendliche sein. Die Karten für die Kinder zahlt jeweils Justus e.v.
Unterstützt werden auch Projekte wie Kunstkoffer oder Kunstwerker in Wiesbaden, die mit sehr geringen Mitteln kleine Kunstprojekte in den Stadtteilen machen. Hier reicht oft schon ein wenig Materialgeld, um viel zu erreichen. Sollten die finanziellen Mittel des Vereins ausreichen, will man vom Verein in Zukunft eine Justus Card ausgeben, mit der Kinder und Jugendliche verbilligten Eintritt zu Konzerten, in Museen und Theatern bekommen.
Derzeit finanziert sich der Verein ausschließlich durch Spenden, die beim Verkauf von Poster, Postkarten und CDs beim Weihnachtsmärchen des Hessischen Staatstheaters eingenommen werden.

www.justus-wiesbaden.de